Corona-VO KJA/JSA gültig ab 23.08.2021

Die Inzidenzstufen fallen weg. Es gibt nur noch eine einheitliche Obergrenze der Teilnehmenden.

Inzwischen gibt es nur noch eine Abstandsempfehlung, die Unterscheidung zwischen Abstandspflicht und -empfehlung wird in §2 Corona-VO nicht mehr getroffen.

Die neue Verordnung kennt lediglich zwei Obergrenzen:

a) 36 Personen bei Angeboten OHNE Nachweispflicht (also ohne Test-, Impf- oder Genesenennachweis)

b) 420 Personen für Angebote mit Nachweispflicht

Für Angebote OHNE Nachweispflicht muss bereits ab dem 25. Teilnehmenden eine Untergruppe gebildet werden. Also: 24 Personen können das Angebot gemeinsam wahrnehmen, dann müssen zwei Untergruppen gebildet werden.

Eine Dokumentation ist weiterhin erforderlich.

Maskenpflicht: Die Regelungen zur Maskenpflicht ist in der allgemeinen Corona-VO deutlich vereinfacht. So gibt es im Freien keine Maskenpflicht mehr, es sei denn, der Mindesabstand kann nicht „zuverlässig“ eingehalten werden (§3 Abs 2 Ziff 2 Corona VO). Das gilt auch für die Angebote der KJA/JSA. Für unseren Bereich gelten weitere Ausnahmen, allerdings nur für getestete, geimpfte oder genesene Personen.

*Für feste Gruppen (§2 Abs 3 Corona VO KJA/JSA s. S. 3) innerhalb der Angebote entfällt die Maskenpflicht, wenn während des Angebotes kein Kontakt nach außen besteht.

Somit beschränkt sich die Personenanzahl, ohne 3G, auf maximal 24 Besucher.